Obwohl Reductil bzw. der darin enthaltene Wirkstoff Sibutramin in Deutschland schon seit Jahren nicht mehr zugelassen ist, gibt es immer noch eine starke Nachfrage. Ein Medikament aus dem Ausland anzufordern, ist im Zeitalter des Internets sehr einfach. Viele Menschen machen davon Gebrauch, darunter auch Schwangere. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, ob Reductil in der Schwangerschaft zu empfehlen ist.

Kann Reductil in der Schwangerschaft schaden?

Kontrollierte Studien an schwangeren Frauen gab es mit diesem Wirkstoff zwar nie, nach Angaben des Herstellers Abbott traten aber 19 Schwangerschaften während der klinischen Studien auf, die für die Zulassung erforderlich waren. Dabei kam es zu zwei Fehlgeburten. Ein Kind leidet von Geburt an an epileptischen Anfällen, die aber ihre Ursache vielleicht in einer Infektion haben. Fünf Kinder kamen gesund zur Welt, in zehn Fällen entschied sich die Mutter für eine Abtreibung.

Das klinische Forschungsprogramm Motherisk am Hospital for Sick Children in Toronto (Kanada) berichtete 2004 über zehn Fälle von Müttern, die in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft Sibutramin genommen hatten. Dabei kam es zu zwei Fehlgeburten. Sieben Kinder kamen gesund zur Welt, eine Mutter entschied sich für einen Abbruch.

Der von der WHO geförderten Ratgeber-Website rund-ums-baby.de lagen im Jahr 2008 Berichte über 25 Fälle vor, in denen Mütter in der frühen Schwangerschaft Sibutramin genommen hatten. Dabei kam es zu drei Abtreibungen, fünf Fehlgeburten und 17 gesunden Geburten.

Das Gesundheitsportal Onmeda schrieb 2010: „Sibutramin darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden, da das Kind Schaden nehmen kann. Frauen im gebärfähigen Alter sollten daher während der Einnahme von Sibutramin eine geeignete Methode zur Empfängnisverhütung anwenden und ihren Arzt informieren, wenn sie während der Behandlung schwanger werden oder dies beabsichtigen.“

Auf dem Ärzte- und Apotheker-Portal arznei-telegramm.de heißt es: „Sibutramin ist in der Schwangerschaft kontraindiziert. […] Neben Spontanaborten, Fehlgeburten und Fehlbildungen des zentralen Nervensystems dokumentiert die Behörde Meldungen zu vier Neugeborenen mit kardiovaskulären Defekten.“

Zunahme bei Schwangeren normal

Es ist völlig normal, dass eine Frau zunimmt, wenn sie schwanger ist. Schließlich muss das Baby gut versorgt werden, damit es wächst und gedeiht. Um das zu gewährleisten, stellt sich der Körper auf einen höheren Energiebedarf ein und sorgt mit einer entsprechenden Zunahme vor. Ärzte raten auch Frauen mit Übergewicht nur in seltenen Fällen, während der Schwangerschaft abzunehmen. Allerdings ist dieser Abschnitt des Lebens ein idealer Zeitpunkt, um die Ernährung auf gesunde und vollwertige Kost umzustellen. Davon profitiert nicht nur die Mutter, sondern auch das Kind. Die Anwendung von Medikamenten, die das Gewicht reduzieren, ist aber nicht zu empfehlen.

Quellen und weitere Informationen

Siehe auch

  • Erfahrungen mit Reductil: Kann das Medikament wirklich beim Abnehmen helfen? Wir haben uns eine Website angesehen, auf der Menschen über ihre Erfahrungen berichten.

Symbolbild Reductil in der Schwangerschaft

Wer Reductil in der Schwangerschaft verwendet, schadet dem Kind.


Reductil Medirezept | Reductil ohne Rezept | Reductil rezeptfrei | Reductil kaufen 24 | Reductil bestellen


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.